Ofri
Rezension
Zauberhexe 84
Zauberhexe 84
05:24 10 Mar 21
Wir sind so happy mit dem neuen Boden. Top Beratung, top Arbeit und das zu einem fairen und transparenten Preis. Die... restlichen Böden lassen wir ebenfalls noch machen von der Firma Naki GmbHmehr
Fatmir Osmani
Fatmir Osmani
19:55 09 Mar 21
Erstklassig!
Esthepanie Gores
Esthepanie Gores
19:09 09 Mar 21
Meine Familie und ich sind Sehr glücklich mit Unseren Parkett. Wir empfehlen die Firma Naki GmbH gerne weiter. Mfg,... Esthepanie Goresmehr
Alle Rezensionen anzeigen

attraktive

PARKETT ÖLEN ODER LACKIEREN? VOR- UND NACHTEILE IM VERGLEICH!

Während Parkett einst nur für luxuriöse Gemächer vorbehalten war, ist der Echtholzboden mittlerweile auch in regulären Wohnungen anzutreffen. Um eine leichte Handhabung zu gewährleisten, bieten Hersteller daher zunehmend sogenanntes Fertigparkett an, das werkseitig behandelt wird und somit nicht nach der Verlegung versiegelt werden muss. In den meisten Fällen können Sie zwischen geölten und lackierten Dielen wählen, sodass sich die Frage stellt, welche Variante zu empfehlen ist. Dieser möchten wir in unserem heutigen Beitrag nachgehen und Ihnen einen Überblick über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Oberflächenbehandlungen geben.

WARUM MÜSSEN PARKETTBÖDEN BEHANDELT WERDEN?

Als Hartbelag weist Parkett eine feste und robuste Oberfläche auf. Daher ist es vielleicht nicht auf den ersten Blick ersichtlich, warum diese überhaupt imprägniert oder versiegelt werden sollte. Doch obwohl Holz, das als Material den Hauptbestandteil der Planken ausmacht, eine durchgängige Fläche besitzt, ist es von Natur aus anfällig für Schmutz und Feuchtigkeit. Dies trifft insbesondere auf weichere Holzarten wie Kirschbaum oder Ahorn zu. Damit Sie den Bodenbelag dennoch langfristig nutzen können, ohne Abstriche in puncto Optik machen zu müssen, ist die Behandlung der Oberfläche unabdingbar. Aus diesem Grund statten renommierte Hersteller wie Weitzer Parkett und ter Hürne ihre Böden in kluger Voraussicht mit einer Vergütung aus, durch die eine hohe Lebensdauer sichergestellt und der Pflegeaufwand verringert wird.

GEÖLTE DIELEN FÜR EINE BEEINDRUCKENDE OPTIK UND HAPTIK

Für viele ist der ausschlaggebende Grund für den Einsatz eines Parkettbodens seine natürliche Beschaffenheit, die ihn deutlich von PVC-Ware und Laminat abhebt. Um diese aufrechtzuerhalten, empfiehlt es sich, die Bretter mit Öl zu vergüten. Da das Öl in das Holzeinzieht, aber die Poren nicht verschließt, bleiben die natürlichen Strukturen sichtbar und vor allem spürbar. Somit ist diese Variante der Oberflächenbehandlung ideal für alle, die ihren Füßen ein besonderes Geherlebnis bieten möchten. Von diesem Vorteil profitieren Sie vor allem dann, wenn Sie sich für einen Boden mit einer veredelten Oberfläche wie Rubio oder Woca entscheiden. Die Ölschicht umschmeichelt die Hoch-Tief-Strukturen, die durch verschiedene Vorgänge wie Bürsten oder Hobeln erzielt werden. Darüber hinaus verleiht sie dem Boden einen matten Look, der ihn sehr hochwertig und edel erscheinen lässt. Schließlich bleibt das Holz dank der Vergütung mit Öl atmungsaktiv, was zu einem angenehmen Raumklima beiträgt.

Nicht nur die Oberflächenbehandlung selbst verbessert die Langlebigkeit der Dielen, denn die Ölschicht bietet einen wichtigen Vorteil: Kleine Kratzer oder Beschädigungen können lokal ausgebessert werden, ohne dass Sie die gesamte Vergütung erneuern müssen. Nichtsdestotrotz erfordern geölte Planken etwas mehr an Pflege und sollten im Idealfall ein bis zweimal im Jahr behandelt werden, damit der Schutz gegenüber Verschmutzungen und Feuchtigkeit erhalten bleibt. Doch der Mehraufwand zahlt sich bei den vielfältigen Vorzügen, die geölte Bretter mit sich bringen, definitiv aus.

LACKIERTE ECHTHOLZBÖDEN: IDEALE LÖSUNG FÜR BEANSPRUCHTE FLÄCHEN

Eine attraktive Alternative für Bereiche mit höherer Belastung stellen Parkettböden mit Lackvergütung dar. Hierbei wird die Oberfläche vollständig versiegelt, sodass sie eine hohe Strapazierfähigkeit und Beständigkeit aufweist. Deshalb eignen sich entsprechende Ausführungen für Haushalte mit Haustieren und Kindern, wo viel getobt und gespielt wird. Sie können sich flexibel zwischen glänzendem und mattem Lack entscheiden und auf diese Weise das Erscheinungsbild Ihres neuen Bodens auf Ihren persönlichen Geschmack abstimmen.

Dank ihrer widerstandsfähigen Beschaffenheit muss die Lackschicht im Gegensatz zur Ölvergütung nicht in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden, weshalb sie entsprechend als besonders pflegeleicht gilt. Da jedoch die Versiegelung mit Lack eine einheitliche Fläche bildet, muss sie im Falle von Beschädigungen komplett entfernt und anschließend neu aufgebracht werden. Zudem überlagert sie die natürliche Oberfläche des Holzes, wodurch die authentische Wirkung des Bodenbelags nicht in vollen Zügen zur Geltung kommen kann.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unserem Beitrag nahebringen konnten, dass beide Arten der Oberflächenbehandlungen ihre Vor- und Nachteile besitzen, sodass es keinen endgültigen Sieger geben kann. Ausschlaggebend sind somit Ihre persönlichen Bedürfnisse und Präferenzen. Wenn Sie sich nun entscheiden konnten, ob geölte oder lackierte Dielen besser zu Ihren Anforderungen passen, dann können Sie einen Parkettboden in der entsprechenden Ausführung bequem über unseren Onlineshop anfordern.

Sollten bei Ihnen noch Fragen offengeblieben sein, dann setzten Sie sich einfach mit uns in Verbindung, indem Sie unser Kontaktformular nutzen. Unser Serviceteam unterstützt Sie tatkräftig und hilft Ihnen bei Ihrem Anliegen.

WOCA Meister Bodenöl

WOCA Meister Bodenöl / Colour Öl

  • Widerstandsfähig gegenüber Schmutz und Flüssigkeiten wie Wasser, Kaffee, Tee und Rotwein
  • In vielen Farben erhältlich
  • Verleiht dem Holz eine attraktive, atmungsaktive Oberfläche
  • Raumklima geprüft

Meister Bodenöl ist ideal für alle unbehandelten, neu geschliffenen oder kürzlich verlegten Böden aller Holzarten. Das Öl ist anwendbar auf unbehandeltem und mit Lauge behandeltem Holzwerk wie Innenböden, Treppen, Paneelen und Möbel. Das Öl ist farblos oder mit Pigmenten in vielen Farben erhältlich.

Farbfächer

Das WOCA Meister Bodenöl dringt sehr gut ein und verleiht eine strapazierfähige, schmutz- und wasserabweisende Oberfläche. «Natur» wird vorwiegend für dunkle Holzarten verwendet. Helle Holzarten werden mit «Weiss» behandelt und gepflegt, wodurch der helle Farbton erhalten werden kann. Meister Bodenöl kann manuell und maschinell verarbeitet werden.

Meister Bodenöl ist unbedenklich für die Anwendung auf Kinderspielzeug, denn die Ölkomponenten werden aus rein pflanzlichen Produkten gewonnen. Damit gelangen weder synthetische Öle noch giftige Härter zur Anwendung. Das WOCA Meister Bodenöl ist wohnbiologisch empfohlen.

Produkteigenschaften

  • Für unbehandelte, neue oder frisch geschliffene Holzoberflächen
  • Festkörperanteil: 60%
  • Ergiebigkeit: 8-10m2/Liter
  • Trocknungszeit: 12-24h
  • Durchgehärtet: 5-7 Tage
  • Anwendungstemperatur: 15-30°C

Meister Bodenöl hat einen Festkörperanteil an Ölkomponenten von 70%. Damit die Holzporen ausreichend gesättigt sind und damit ein optimales Resultat erzeugt wird, ist ein späteres Nachölen zwingend durchzuführen. Die Trocknungszeit des Meister Bodenöls beträgt ungefähr 24 Stunden. Mit einem Liter können circa 8-10m2 Holzboden behandelt werden.

Anwendung

Wir empfehlen das geschliffene, rohe Holz feucht mit Intensivreiniger aufzuwischen. Dadurch stellen sich die Holzporen auf, was zu einer gleichmässigeren und farbintensiveren Oberfläche führt. Bei Verwendung eines pigmentierten Öls muss das Holz vorgängig besonders fein geschliffen werden. Achten Sie darauf keine groben Schleifspuren zurückzulassen. Wir empfehlen Randzonen mit einem Rotex bis 150er Schleifkorn auszuschleifen. Den Feinschliff sollte mit 120er Netz (Einscheibenmaschine) oder Trio 150er Schleifkorn erfolgen.

Bei gedämpften Hölzern empfehlen wir eine vorgängige Grundierung. Dafür werden 2 Teile Öl-Verdünner mit 1 Teil Meister Bodenöl vermischt und aufgetragen. Zum Ölen grösserer Flächen kann bei der Holzpunkt AG eine Einscheibenmaschine gemietet werden.

Geeignete Holzarten für Colour Öl

Eiche ist ein Holz mit einer sehr gleichmässigen Holzmaserung, daher eignet es sich besonders gut für die Woca Colour Öle. Hölzer wie Ahorn, Buche, Birne, Birke, Nussbaum, Kirschbaum, Rotbuche, Ulme sind nur bedingt geeignet. Wir empfehlen vorgängig Muster zu fertigen. Die Hölzer Esche, Tanne, Fichte, Lärche können ebenfalls pigmentiert geölt werden.

Selbstentzündungegefahr

Ölgetränkte Tücher können sich selbst entzünden. Tücher mit Wasser tränken und im Freien ausgebreitet trocknen lassen oder in einem dicht schließenden Behälter aufbewahren und entsorgen.

Reinigung & Pflege

Reinigung: Woca Holzbodenseife
Pflege: Woca Öl Refresher
Nachölen: Woca Pflegeöl

Meine Arbeit
Something is wrong.
Instagram token error.
Follow
Load More